Großer Applaus für kleine Musiker

Über zwanzig Kinder und Jugendliche begeistern in der Rathewalder Kirche mit einem Benefizkonzert zugunsten des Kinder- und Jugendfördervereins Razeho.
Rathewalder Jugendkonzert

Als Sophia in der Rathewalder Kirche die ersten Takte auf dem Klavier anstimmt, herrscht gespannte Stille. Dann brandet der Applaus auf. Herrlich laut, denn es ist fast so voll wie am Heiligabend. Aus der ganzen Umgebung sind die Leute gekommen, um die Musik, Gedichte und Geschichten von über zwanzig Kindern und Jugendlichen zu hören. Mit ihrem Auftritt unterstützen die Sieben- bis fünfzehnjährigen den Kinder- und Jugendförderverein Razeho, der zu diesem Benefizkonzert eingeladen hatte. „Razeho“ steht dabei für die Ortsteile Rathewalde, Zeschnig und Hohburkersdorf, in denen sich der Verein um Kinder und Jugendliche kümmert. Der Verein unterhält unter anderem den Spielplatz in Rathewalde, bietet Freizeitangebote und ist auf der Suche nach einem neuen Jugendclub.

Viel Mut brauchen Merle, Emilia und Julia, denn sie sind die Ersten, die ihr Lied „Guten Morgen“ vortragen. Angesagt von Moderatorin Natalie und begleitet von Ludwig auf der Gitarre, meistern sie ihren Auftritt mit Bravour. Glücklich und sichtlich erleichtert verlassen sie die Bühne. Der siebenjährigen Ronja dagegen gefällt es im Rampenlicht, sie kostet den Moment nach ihrem Gedicht „Ameisen“ von Ringelnatz noch etwas aus, bevor sie die Bühne verlässt.

Bei Richards Blues auf dem Klavier wippt mindestens jedes fünfte Knie mit, und anschließend spielt Tjark auf der E-Gitarre seine eigene Version von Chuck Berrys „Johnny B. Goode“.
Die kurzen Gedichte von Thea und Philipp und das Wortspiel von Hannah, Emelie und Nina sorgen für die Lacher zwischendurch und das von Paula vorgetragene Märchen „Hexenkummer“ endet ebenfalls mit großer Heiterkeit.

Es folgt Ludwig mit „Greensleeves“ auf der Gitarre… und einmal angefangen, sollte man auf keinen Fall ein Kind auslassen. Denn sie sind alle toll.

Man weiß nicht, wie vielen Müttern nach „überstandenem“ Auftritt ein Stein vom Herzen fällt. Aber dass sich das Üben gelohnt hat, das können die Zuhörer bezeugen. Das Niveau ist hoch und einige Kinder sind sogar schon „alte“ Hasen im „Showgeschäft“. Zum Beispiel Nina, die kein bisschen aufgeregt wirkt. In aller Ruhe schaltet sie das kleine Licht an ihrem Notenständer ein, so viel Zeit muss sein, bevor sie auf ihrem Cello das Lied „Hedwigs Theme“ anstimmt. Julian am Saxophon und Lorenz auf dem Schlagzeug haben eine Band und sind sogar schon beim „Markt der Kulturen“ aufgetreten.
Auf der Flöte begeistern Lea und Anne. Und nach Sophia und Richard schließen sich Svenja, Rosa und Lara mit wunderschönen Melodien auf dem Klavier an. „Das würde ich auch gern können“, wird mancher denken, als schließlich Victoria mit „Your Song“ von Elton John krönend in die Tasten haut.

Vereinsvorsitzende Gitta Viertel dankt im Anschluss Holger Lischke mit einem Blumenstrauß: Für die Werbung, die Programmgestaltung, das Legen von Kabeln, das Ausrichten von Mikrofonen, das Stimmen von Gitarren und, und, und.

Und bevor das Konzert nun wirklich zu Ende ist, kommen die glücklichen Musiker noch einmal auf die Bühne. Gemeinsam mit dem Publikum singen sie das von Gitta Viertel umgedichtete Lied von Reinhard Meys „Über den Wolken“:

„In Rathewalde, muss kein Mensch einsam und allein sein,
alle Kinder und alle Eltern kommt nur,
es gibt Abwechslung und auch Spaß pur.
Ob du groß bist oder noch klein, hier in unserm Verein.“

“Und denken Sie an unseren Spielplatz, wenn Sie an dem Körbchen vorbei kommen“, ruft die Vereinsvorsitzende dem Publikum noch zu. Das tun die begeisterten Rathewalder am Ende auch: über 1.100 Euro für den Spielplatz kommen zusammen.

Katja Schreiber

© Fotos: Jens Herzog

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.